Schlaganfall – ein „schlagartig“
auftretender Ausfall von Gehirnfunktionen

Ein wichtiger Auslöser: Vorhofflimmern – Wie Sie vorsorgen können

In Deutschland sind mehr als 70.000 Schlaganfälle pro Jahr auf die Herzrhythmusstörung „Vorhofflimmern“ zurückzuführen. Dabei geraten die Vorhöfe des Herzens aus dem Takt, das Blut wird nicht mehr geordnet umgewälzt, und es können sich Blutgerinnsel bilden.

Diese Blutgerinnsel können vom Herzen in den Kreislauf gelangen und die Blutgefäße im Gehirn verstopfen: Ein Schlaganfall ist die Folge.

Symptome eines Schlaganfalles können mit plötzlichem Auftreten sein:

  • Lähmung/ausgeprägte Missempfindungen auf einer Körperseite, insbesondere einer Gesichtshälfte und/oder einseitig der Arme und /oder Beine
  • Heftige Kopfschmerzen
  • Sprachstörungen
  • Ein- oder beidseitige Sehstörungen
  • Heftiger Schwindel
  • Bewusstlosigkeit

Welche Vorteile bietet der ritmo?

Der ritmo ermöglicht modernste Schlaganfall-Vorsorge. Es handelt sich um ein zertifiziertes Medizinprodukt der Spitzenklasse:

  • Ein vollwertiges 3-Kanal-EKG – von Ärzten für Sie entwickelt
  • Ihr persönlicher Befund wird von einem erfahrenen Kardiologen ärztlich validiert und befundet.
  • Keine Wartezeit – keine Überweisung – keine Kabel


Ihr Ergebnis in 48 Stunden*
Vom Kardiologen ärztlich überprüft
Auf Wunsch inklusive Arztgespräch

*nach Rückerhalt

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall. Bei Verdacht auf einen Schlaganfall ist schnellste ärztliche Hilfe notwendig, da das Zeitfenster für eine effektive Behandlung nur wenige Stunden beträgt. Optimal ist eine Versorgung in einer sogenannten Stroke Unit.

Der Schlaganfall stellt nach dem Herzinfarkt die zweithäufigste Todesursache in Deutschland dar. Viele Schlaganfälle könnten jedoch durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen verhindert werden. Einer der wichtigsten Risikofaktoren, das „Vorhofflimmern“, lässt sich durch ein Langzeit-Elektrokardiogramm (EKG) verlässlich erkennen – und danach erfolgreich durch blutverdünnende Medikamente (nicht ASS!) behandeln. Hierfür wurde das Mini-Langzeit-EKG ritmo entwickelt.

Der ritmo ist ein vollwertiges 3-Kanal-EKG. Dank modernster Technologie kommt dieses Gerät ganz ohne Kabel aus und ist so klein wie ein Passbild. Das Mini-EKG wurde von führenden Kardiologen in Deutschland entwickelt, ist ein zertifiziertes Medizinprodukt und hat den German Medical Award 2021 für das innovativste Produkt des Jahres gewonnen.

Da Vorhofflimmern meist nicht dauerhaft vorhanden ist, sondern häufig episodenhaft auftritt, zeichnet der ritmo Ihre Herztätigkeit für 72 Stunden (und nicht wie sonst üblich nur für 24 Stunden) auf. Dadurch ist eine umfassendere Analyse Ihrer Herztätigkeit über diesen Zeitraum möglich. Die Auswertung der Daten wird dabei von KI-basierter Software unterstützt und von unseren Kardiologen überprüft.

Ihre Smartwatch hat Sie alarmiert? Unser ritmo gibt Ihnen Gewissheit.

Deutsches Medizinprodukt – Aussagekräftiger Befund – Sofortige ärztliche Beratung

Ihre Smartwatch hat Herzrhythmusstörungen angezeigt. Was nun? Mit einer ärztlich validierten EKG-Untersuchung mit dem ritmo erlangen Sie Gewissheit und Sicherheit, um welche Rhythmusstörung es sich dabei handelt.

Das Mini-EKG ritmo begleitet Sie ganz unauffällig durch Ihren Alltag und ist die ideale Ergänzung zu Ihrer Smartwatch-Aufzeichnung: Einfach aufkleben – der ritmo startet automatisch. Sie müssen nichts weiter tun. Er ist duschfest, Sie können mit ihm Sport treiben oder zu Geschäftstreffen gehen – der ritmo ist kaum spürbar, fast unsichtbar und alltagstauglich.

Hochwertige Gesundheitsvorsorge durch ein zertifiziertes und in ganz Europa zugelassenes Medizinprodukt. Für jeden, von zu Hause aus.

Von führenden Fachärzten für Sie entwickelt.

Dr. med. Ekkehard Schmidt,
Kardiologe und Mitbegründer des Cardiologicum Hamburg

„Die gesamte Erfahrung meines 40-jährigen Berufslebens als Kardiologe ist in den ritmo eingeflossen. Mein Ziel: Ein bequemes, tragbares Langzeit-EKG. Für alle. Jederzeit. Ohne Wartezeiten und umständliche Überweisungen.“

KOSTENLOSE TELEFONISCHE BERATUNG

Sie haben Fragen zur Schlaganfall-Vorsorge oder Ihrer ganz persönlichen Untersuchung mit dem ritmo? Wir beraten Sie gern! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail oder rufen Sie uns an:

Montag bis Freitag 9:00 – 16:00 Uhr

HERZINFARKT UND SCHLAGANFALL –
UNTERSCHIEDE UND GEMEINSAMKEITEN

Herz-Kreislauferkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Ein Drittel aller Todesfälle ist auf diese Erkrankungen zurückzuführen. Die beiden wichtigsten Ereignisse sind dabei Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Beide Erkrankungen treten meist plötzlich auf. Sie sind dringende medizinische Notfälle, die schnellstmöglich im Krankenhaus behandelt werden müssen. Wenn Sie bei sich oder einem Ihrer Familienmitglieder die unten aufgeführten Symptome feststellen, sollten Sie unverzüglich den Notarzt unter 112 anrufen. „Jede Minute zählt, Zeit ist Hirn und Herz.”

Herzinfarkte und Schlaganfälle entstehen durch Durchblutungsstörungen der jeweiligen Organe. Das führt zur Unterversorgung des Herzmuskels und/oder Hirngewebes mit Sauerstoff. Die Folge ist, dass Teile der Herzmuskulatur oder des Hirngewebes im Zweifel unwiderruflich absterben und damit zu dauerhaften Schädigungen führen. Nur die schnelle Diagnose und Therapie in einer spezialisierten Krankenhausabteilung kann diesen fatalen Verlauf verhindern.

Herzinfarkt und Schlaganfall haben oft die gleichen Ursachen. Hauptursache beider Erkrankungen ist die Arteriosklerose (Arterienverkalkung), die zu Ablagerungen und Verengungen in den Blutgefäßen (Arterien, nicht den Venen!) führt. Die meist schleichende und nicht verspürte Entwicklung dieser Erkrankung entsteht ursächlich durch behandelbare Risikofaktoren wie Fettstoffwechselstörungen, Rauchen, Bluthochdruck und Zuckerkrankheit. Körperliche Inaktivität, Übergewicht und “ungesunde Ernährung und „Lebenswandel“ tun häufig ein Übriges.

Ferner sollte eine sogenannte familiäre Belastung (Häufung von Schlaganfällen und/oder Herzinfarkten in einer Familie) unbedingt abgeklärt werden. Meist stecken Fettstoffwechselstörungen wie z.B. die nicht routinemäßige Laboruntersuchung auf das Vorhandensein von Lipoprotein (a) hinter solch tragischen Erkrankungen.

Darüber hinaus ist das Vorhofflimmern, ob dauerhaft oder zumeist episodenhaft, eine sehr  häufig auftretende Herzrhythmusstörung, die als oft übersehener bzw. nicht diagnostizierter Risikofaktor zu einem Schlaganfall führen kann.

VORSORGE BEQUEM VON ZU HAUSE

Mit dem ritmo wird Vorsorge für alle möglich. Die bequeme und schnelle Abklärung, ob Sie an Vorhofflimmern leiden.
einfach – schnell – sicher

WELCHE VORTEILE BIETET MIR DER RITMO?

Mit dem kabellosen Mini-EKG ritmo wird Schlaganfall-Vorsorge schnell und einfach möglich: mit einem zertifizierten Medizinprodukt der Spitzenklasse – made in Germany.

So starten Sie Ihre persönliche Schlaganfall-Vorsorge:

  • Den ritmo mit dem Elektrodenpflaster auf den Brustkorb kleben – die Aufnahme startet automatisch.
  • Keine Kabel – modernste Technologie – hoher Tragekomfort.
  • Nach der ärztlich vorgegebenen Tragezeit von bis zu 72 Stunden einfach abnehmen und an uns zurücksenden.
  • Unsere moderne Analysesoftware wertet die Aufzeichnungen aus und erstellt einen Report, der von unseren Kardiologen validiert wird.
  • Sie erhalten Ihre individuelle Reportmappe mit Ihrem persönlichen Befund und einer verständlichen Erläuterung Ihrer Werte.
  • Beim Vorliegen kritischer Auffälligkeiten kontaktiert Sie einer unserer Ärzte unmittelbar.

Mit dem ritmo gehen Sie einen wichtigen Schritt zur Erkennung Ihres Schlaganfall-Risikos:

  • ohne lästige Überweisungen,
  • ohne volle Wartezimmer,
  • ohne lange Wartezeiten.

KEINE WARTEZEIT 

… keine vollen Wartezimmer mehr! Sie können den ritmo einfach hier bestellen – das Gerät ist sofort startbereit.

KEINE ÜBERWEISUNG

… das unkomplizierte Langzeit-EKG ritmo lässt sich schnell und einfach bei Ihnen zu Hause durchführen – inklusive ärztlichen Befund durch einen Kardiologen.

KEINE KABEL

… der ritmo ist so klein wie ein Passbild und hat sämtliche Funktionen eines medizinischen Praxis-EKG – nur moderner, komfortabler und ohne lästige Kabel.

Was ist ein Schlaganfall?

Als Schlaganfall bezeichnet man eine plötzlich auftretende Durchblutungsstörung im Gehirn. Diese kann entweder durch eine Verstopfung eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel (sogenannter „Hirninfarkt“) oder durch eine Blutung im Gehirn (sogenannte „Hirnblutung“) verursacht werden. Durch die daraus resultierende Minderversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen sterben Nervenzellen bereits nach kurzer Zeit ab.

Wie kommt es zu einem Schlaganfall?

Weitaus häufigste Ursache für einen Schlaganfall ist der akute Verschluss eines Blutgefäßes. Dies wird bei 8 von 10 Schlaganfallpatienten festgestellt. Zu einem solchen Hirninfarkt kommt es in der Regel, wenn sich ein kleiner Blutpfropf aus dem Herzen (z.B. in Folge von Vorhofflimmern) oder der Halsschlagader löst und eine Arterie im Gehirn verstopft. Aber auch die Verkalkung (Arteriosklerose) von Blutgefäßen, welche das Gehirn mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen, kann zu einem Gefäßverschluss und einem Hirninfarkt führen.

Warum kann Bluthochdruck zu einem Schlaganfall führen?

Bluthochdruck ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für einen Schlaganfall. Je höher der Blutdruck, desto höher ist auch das Schlaganfallrisiko. Ein unbehandelter Bluthochdruck hat häufig Schäden an den Wänden der Blutgefäße und eine Arterienverkalkung (Arteriosklerose) zur Folge. Durch die abnehmende Elastizität der Gefäßwände mit zunehmenden Alter, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Schlaganfall vor allem bei plötzlichen Blutdruckspitzen erhöht. Es ist daher unbedingt empfehlenswert regelmäßig den Blutdruck messen zu lassen oder ihn selbst in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.

Welche Folgen kann ein Schlaganfall haben?

Leider ist der Schlaganfall die häufigste Ursachen für bleibende Behinderungen. Deshalb ist eine schnelle Behandlung wichtig, da so Hirngewebe gerettet werden kann und die Folgen eines schlaganfalls reduziert werden können. Je nachdem, welche Bereiche des Gehirns durch den Schlaganfall geschädigt wurden, können verschiedene Körperfunktionen, wie das Bewusstsein und Gedächtnis, das Sprechen, die Bewegung, das Sehen und das Berührungsempfinden, gestört sein. Manche Schlaganfallpatienten sind daher z. B. beim Essen, bei der Fortbewegung und/oder der täglichen Hygiene auf ständige Hilfe angewiesen.